Brückenangebote

Angebot und Organisation

Wer am Ende der obligatorischen Schulzeit noch keinen Ausbildungsplatz gefunden hat, kann auf Brückenangebote ausweichen. Diese begleiten Jugendliche nach dem Grundsatz Grundsatz «Bildung vor Arbeit» beim Überqueren der Brücke von der Schule ins Berufsleben und helfen ihnen, die persönliche Berufswahlbereitschaft zu steigern, berufliche Perspektiven zu entwickeln und eine adäquate Anschlusslösung zu finden sowie schulische Bildungslücken aufzuarbeiten.

Brückenangebote sind kantonal unterschiedlich organisiert und unterscheiden sich bezüglich Bezeichnung, Aufbau, Dauer und Inhalten. Für genauere Informationen zu den Brückenangeboten einzelner Kantone wird empfohlen, sich direkt an die kantonalen Berufsberatungen oder die einzelne Anbieterschule zu wenden.

 

Bildungsziele

Grundsätzlich verfolgen die Berufsvorbereitungsjahre folgende Bildungsziele:

  • Befähigung und Unterstützung der Jugendlichen einen angemessenen Berufswahlentscheid zu treffen und einen adäquaten Ausbildungsplatz (v.a. Lehrstelle EFZ/EBA) zu finden: Individuelles Berufswahlcoaching
  • Vorbereitung der Jugendlichen auf den Eintritt in die Berufsbildung: Aufarbeiten und Vertiefen von Schul- und Allgemeinwissen, Sammeln theoretischer und praktischer Fachkenntnisse und Fertigkeiten und (Weiter-)Entwickeln überfachlicher Kompetenzen
  • Integration der Jugendlichen in die Arbeitswelt und in die Gesellschaft 

 

Info

Brückenangebote variieren je nach Wohnsitzkanton